Angebote zu "Paris" (113 Treffer)

Kategorien

Shops

Kracauer, Siegfried: Jacques Offenbach und das ...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 20.11.2005, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Jacques Offenbach und das Paris seiner Zeit, Titelzusatz: Band 8: Jaques Offenbach und das Paris seiner Zeit, Autor: Kracauer, Siegfried, Redaktion: Belke, Ingrid, Übersetzung: Halévy, Daniel, Verlag: Suhrkamp Verlag AG // Suhrkamp, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Musik // Komponisten u. Interpreten // Offenbach // Jacques // Komponist // Kognitionswissenschaft // Belletristik: allgemein und literarisch, Rubrik: Belletristik // Romane, Erzählungen, Seiten: 608, Abbildungen: Mit zahlreichen Abbildungen, Werk: Werke in neun Bänden (Bd. 8), Gewicht: 581 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Buch - Nur noch kurz die Ohren kraulen?
8,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Es ist spät geworden: Hasenkind muss ins Bett. Die Zähne sind geputzt, der Schlafanzug liegt bereit: Klatsch in die Hände schon hat Hasenkind ihn an. Jörg Mühle hat sich ein wunderbares Ritual ausgedacht, mit dem Hasenkind ins Bett gebracht wird: Händeklatschen, Kissen zurechtklopfen, Simsalabim sagen, Ohren kraulen, Rücken streicheln, gut zudecken und schließlich den Schlaf-gut-Kuss geben. Bis es dann auf der letzten Seite heißt: Mach bitte auch noch das Licht aus. Hier ist der Schalter. Dieses interaktive Pappbilderbuch verzaubert alle, die es sehen: Kinder, Eltern, Hasen. Jörg Mühle, geb. 1973 in Frankfurt a. M., studierte an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und an der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris. Seit 2000 selbstständiger Illustrator. Jörg Mühle, geb. 1973 in Frankfurt a. M., studierte an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und an der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris. Seit 2000 selbstständiger Illustrator.

Anbieter: myToys
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Orpheus in der Unterwelt - Premiere - Frankenfe...
34,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Operette von Jacques OffenbachText von Hector Cremieux und Ludovic Halevy Die Uraufführung von Orpheus in der Unterwelt fand 1858 im Theater Bouffes-Parisiens in Paris statt. Eine neue Form der Unterhaltung war geboren: Die moderne Operette. Jacques Offenbach erlebte damit einen rauschenden Erfolg, und seitdem reißt das Werk die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin. Wohl jeder kennt und liebt den berühmten Can-Can beim Höllenfest des Pluto und das Lied des Styx Als ich einst Prinz war von Arkadien.Im Zentrum dieser köstlichen Parodie auf die griechische Göttersage steht die verkorkste Ehe von Orpheus und Eurydike. Ein wahrer Rosenkrieg ist entfacht. So freut sich Orpheus außerordentlich, als seine Angetraute von ihrem Liebhaber Pluto, dem Herrn der Hölle, entführt wird. Gerade erhofft Orpheus sich neue Liebesabenteuer, da verlangt die öffentliche Meinung von ihm, Eurydike von den Göttern zurückzufordern, damit das Ansehen der Antike nicht beschädigt wird. Der von Jupiter herbeizitierte Pluto leugnet, Eurydike je gesehen zu haben. Um der Sache auf den Grund zu gehen, begibt sich die gesamte Göttergesellschaft in die verruchte Unterwelt.Jacques Offenbach ist in dieser Operette nichts heilig: Die Götterfiguren der Antike werden von ihrem Sockel gestoßen und in ihren allzu menschlichen Schwächen gezeigt. Der ?Mozart der Champs-Élysées?, wie Offenbach in Paris genannt wurde, ist ein Garant für mitreißende, tänzerisch wirbelnde Melodien und hat mit dieser amüsanten Travestie ein wahres Meisterwerk geschaffen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Orpheus in der Unterwelt - Frankenfestspiele Rö...
34,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Operette von Jacques OffenbachText von Hector Cremieux und Ludovic Halevy Die Uraufführung von Orpheus in der Unterwelt fand 1858 im Theater Bouffes-Parisiens in Paris statt. Eine neue Form der Unterhaltung war geboren: Die moderne Operette. Jacques Offenbach erlebte damit einen rauschenden Erfolg, und seitdem reißt das Werk die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin. Wohl jeder kennt und liebt den berühmten Can-Can beim Höllenfest des Pluto und das Lied des Styx Als ich einst Prinz war von Arkadien.Im Zentrum dieser köstlichen Parodie auf die griechische Göttersage steht die verkorkste Ehe von Orpheus und Eurydike. Ein wahrer Rosenkrieg ist entfacht. So freut sich Orpheus außerordentlich, als seine Angetraute von ihrem Liebhaber Pluto, dem Herrn der Hölle, entführt wird. Gerade erhofft Orpheus sich neue Liebesabenteuer, da verlangt die öffentliche Meinung von ihm, Eurydike von den Göttern zurückzufordern, damit das Ansehen der Antike nicht beschädigt wird. Der von Jupiter herbeizitierte Pluto leugnet, Eurydike je gesehen zu haben. Um der Sache auf den Grund zu gehen, begibt sich die gesamte Göttergesellschaft in die verruchte Unterwelt.Jacques Offenbach ist in dieser Operette nichts heilig: Die Götterfiguren der Antike werden von ihrem Sockel gestoßen und in ihren allzu menschlichen Schwächen gezeigt. Der ?Mozart der Champs-Élysées?, wie Offenbach in Paris genannt wurde, ist ein Garant für mitreißende, tänzerisch wirbelnde Melodien und hat mit dieser amüsanten Travestie ein wahres Meisterwerk geschaffen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Orpheus in der Unterwelt - Frankenfestspiele Rö...
34,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Operette von Jacques OffenbachText von Hector Cremieux und Ludovic Halevy Die Uraufführung von Orpheus in der Unterwelt fand 1858 im Theater Bouffes-Parisiens in Paris statt. Eine neue Form der Unterhaltung war geboren: Die moderne Operette. Jacques Offenbach erlebte damit einen rauschenden Erfolg, und seitdem reißt das Werk die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin. Wohl jeder kennt und liebt den berühmten Can-Can beim Höllenfest des Pluto und das Lied des Styx Als ich einst Prinz war von Arkadien.Im Zentrum dieser köstlichen Parodie auf die griechische Göttersage steht die verkorkste Ehe von Orpheus und Eurydike. Ein wahrer Rosenkrieg ist entfacht. So freut sich Orpheus außerordentlich, als seine Angetraute von ihrem Liebhaber Pluto, dem Herrn der Hölle, entführt wird. Gerade erhofft Orpheus sich neue Liebesabenteuer, da verlangt die öffentliche Meinung von ihm, Eurydike von den Göttern zurückzufordern, damit das Ansehen der Antike nicht beschädigt wird. Der von Jupiter herbeizitierte Pluto leugnet, Eurydike je gesehen zu haben. Um der Sache auf den Grund zu gehen, begibt sich die gesamte Göttergesellschaft in die verruchte Unterwelt.Jacques Offenbach ist in dieser Operette nichts heilig: Die Götterfiguren der Antike werden von ihrem Sockel gestoßen und in ihren allzu menschlichen Schwächen gezeigt. Der ?Mozart der Champs-Élysées?, wie Offenbach in Paris genannt wurde, ist ein Garant für mitreißende, tänzerisch wirbelnde Melodien und hat mit dieser amüsanten Travestie ein wahres Meisterwerk geschaffen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Orpheus in der Unterwelt - Frankenfestspiele Rö...
34,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Operette von Jacques OffenbachText von Hector Cremieux und Ludovic Halevy Die Uraufführung von Orpheus in der Unterwelt fand 1858 im Theater Bouffes-Parisiens in Paris statt. Eine neue Form der Unterhaltung war geboren: Die moderne Operette. Jacques Offenbach erlebte damit einen rauschenden Erfolg, und seitdem reißt das Werk die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin. Wohl jeder kennt und liebt den berühmten Can-Can beim Höllenfest des Pluto und das Lied des Styx Als ich einst Prinz war von Arkadien.Im Zentrum dieser köstlichen Parodie auf die griechische Göttersage steht die verkorkste Ehe von Orpheus und Eurydike. Ein wahrer Rosenkrieg ist entfacht. So freut sich Orpheus außerordentlich, als seine Angetraute von ihrem Liebhaber Pluto, dem Herrn der Hölle, entführt wird. Gerade erhofft Orpheus sich neue Liebesabenteuer, da verlangt die öffentliche Meinung von ihm, Eurydike von den Göttern zurückzufordern, damit das Ansehen der Antike nicht beschädigt wird. Der von Jupiter herbeizitierte Pluto leugnet, Eurydike je gesehen zu haben. Um der Sache auf den Grund zu gehen, begibt sich die gesamte Göttergesellschaft in die verruchte Unterwelt.Jacques Offenbach ist in dieser Operette nichts heilig: Die Götterfiguren der Antike werden von ihrem Sockel gestoßen und in ihren allzu menschlichen Schwächen gezeigt. Der ?Mozart der Champs-Élysées?, wie Offenbach in Paris genannt wurde, ist ein Garant für mitreißende, tänzerisch wirbelnde Melodien und hat mit dieser amüsanten Travestie ein wahres Meisterwerk geschaffen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Orpheus in der Unterwelt - Frankenfestspiele Rö...
34,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Operette von Jacques OffenbachText von Hector Cremieux und Ludovic Halevy Die Uraufführung von Orpheus in der Unterwelt fand 1858 im Theater Bouffes-Parisiens in Paris statt. Eine neue Form der Unterhaltung war geboren: Die moderne Operette. Jacques Offenbach erlebte damit einen rauschenden Erfolg, und seitdem reißt das Werk die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin. Wohl jeder kennt und liebt den berühmten Can-Can beim Höllenfest des Pluto und das Lied des Styx Als ich einst Prinz war von Arkadien.Im Zentrum dieser köstlichen Parodie auf die griechische Göttersage steht die verkorkste Ehe von Orpheus und Eurydike. Ein wahrer Rosenkrieg ist entfacht. So freut sich Orpheus außerordentlich, als seine Angetraute von ihrem Liebhaber Pluto, dem Herrn der Hölle, entführt wird. Gerade erhofft Orpheus sich neue Liebesabenteuer, da verlangt die öffentliche Meinung von ihm, Eurydike von den Göttern zurückzufordern, damit das Ansehen der Antike nicht beschädigt wird. Der von Jupiter herbeizitierte Pluto leugnet, Eurydike je gesehen zu haben. Um der Sache auf den Grund zu gehen, begibt sich die gesamte Göttergesellschaft in die verruchte Unterwelt.Jacques Offenbach ist in dieser Operette nichts heilig: Die Götterfiguren der Antike werden von ihrem Sockel gestoßen und in ihren allzu menschlichen Schwächen gezeigt. Der ?Mozart der Champs-Élysées?, wie Offenbach in Paris genannt wurde, ist ein Garant für mitreißende, tänzerisch wirbelnde Melodien und hat mit dieser amüsanten Travestie ein wahres Meisterwerk geschaffen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Orpheus in der Unterwelt - Frankenfestspiele Rö...
34,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Operette von Jacques OffenbachText von Hector Cremieux und Ludovic Halevy Die Uraufführung von Orpheus in der Unterwelt fand 1858 im Theater Bouffes-Parisiens in Paris statt. Eine neue Form der Unterhaltung war geboren: Die moderne Operette. Jacques Offenbach erlebte damit einen rauschenden Erfolg, und seitdem reißt das Werk die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin. Wohl jeder kennt und liebt den berühmten Can-Can beim Höllenfest des Pluto und das Lied des Styx Als ich einst Prinz war von Arkadien.Im Zentrum dieser köstlichen Parodie auf die griechische Göttersage steht die verkorkste Ehe von Orpheus und Eurydike. Ein wahrer Rosenkrieg ist entfacht. So freut sich Orpheus außerordentlich, als seine Angetraute von ihrem Liebhaber Pluto, dem Herrn der Hölle, entführt wird. Gerade erhofft Orpheus sich neue Liebesabenteuer, da verlangt die öffentliche Meinung von ihm, Eurydike von den Göttern zurückzufordern, damit das Ansehen der Antike nicht beschädigt wird. Der von Jupiter herbeizitierte Pluto leugnet, Eurydike je gesehen zu haben. Um der Sache auf den Grund zu gehen, begibt sich die gesamte Göttergesellschaft in die verruchte Unterwelt.Jacques Offenbach ist in dieser Operette nichts heilig: Die Götterfiguren der Antike werden von ihrem Sockel gestoßen und in ihren allzu menschlichen Schwächen gezeigt. Der ?Mozart der Champs-Élysées?, wie Offenbach in Paris genannt wurde, ist ein Garant für mitreißende, tänzerisch wirbelnde Melodien und hat mit dieser amüsanten Travestie ein wahres Meisterwerk geschaffen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Orpheus in der Unterwelt - Frankenfestspiele Rö...
34,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Operette von Jacques OffenbachText von Hector Cremieux und Ludovic Halevy Die Uraufführung von Orpheus in der Unterwelt fand 1858 im Theater Bouffes-Parisiens in Paris statt. Eine neue Form der Unterhaltung war geboren: Die moderne Operette. Jacques Offenbach erlebte damit einen rauschenden Erfolg, und seitdem reißt das Werk die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin. Wohl jeder kennt und liebt den berühmten Can-Can beim Höllenfest des Pluto und das Lied des Styx Als ich einst Prinz war von Arkadien.Im Zentrum dieser köstlichen Parodie auf die griechische Göttersage steht die verkorkste Ehe von Orpheus und Eurydike. Ein wahrer Rosenkrieg ist entfacht. So freut sich Orpheus außerordentlich, als seine Angetraute von ihrem Liebhaber Pluto, dem Herrn der Hölle, entführt wird. Gerade erhofft Orpheus sich neue Liebesabenteuer, da verlangt die öffentliche Meinung von ihm, Eurydike von den Göttern zurückzufordern, damit das Ansehen der Antike nicht beschädigt wird. Der von Jupiter herbeizitierte Pluto leugnet, Eurydike je gesehen zu haben. Um der Sache auf den Grund zu gehen, begibt sich die gesamte Göttergesellschaft in die verruchte Unterwelt.Jacques Offenbach ist in dieser Operette nichts heilig: Die Götterfiguren der Antike werden von ihrem Sockel gestoßen und in ihren allzu menschlichen Schwächen gezeigt. Der ?Mozart der Champs-Élysées?, wie Offenbach in Paris genannt wurde, ist ein Garant für mitreißende, tänzerisch wirbelnde Melodien und hat mit dieser amüsanten Travestie ein wahres Meisterwerk geschaffen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot